Montag, 21. Dezember 2015

Vera F. Birkenbihl. Ein Nekrolog.

"Ihr kennt denn Unterschied zwischen einem evangelischen 
und einem katholischen Pfarrer? 
Die Windeln des evangelischen hängen im eigenen Garten, 
die des katholischen im ganzen Dorf."
(Vera F. Birkenbihl) 
Den Vortrag "Männer vs. Frauen: 2 Mehr als der sogenannte Unterschied" beginnt Birkenbihl mit einem kleinen Quizspiel, in dem Frauen und Männern je 5 Fragen gestellt worden sind.

I.     Ist es okay beim Kartenspielen auch mal zu mogeln?
II.   Ist es okay zu lügen, um des eigenen Vorteils Willen?
III. Ist es okay zu betrügen, um des eigenen Vorteils Willen?
IV.  Ist es okay bis zur Körperverletzung zu gehen, um des eigenen Vorteils Willen?
V.    Ist es okay bis zu Mord und Totschlag zu gehen, um des eigenen Vorteils Willen?

Studienergebnis: Die Frauen haben in der großen Mehrzahl geantwortet, es sei okay, beim Kartenspielen zu mogeln! Die Männer waren darüber entsetzt, weil es gegen die Spielregeln verstoße. Bei allen anderen vier Fragen, fanden die Frauen es jedoch nich okay. Männer hingegen fanden zu 74% okay, zu lügen, zu 50% okay, zu betrügen, zu 25% sei Körperverletzung okay, und zu 15% sogar Mord und Totschlag okay, aber beim Kartenspielen mogeln, das darf man nicht!

Mein persönliches Highlight war die "Butter im Eisschrank". Der Mann soll die Butter aus dem Eisschrank holen. Er öffnet die Tür, sieht Eisschrank, jetzt müsste er, um den Eisschrank zu untersuchen, mit seiner Tunnelvision in vier Bahnen scannen, dann sagt sie: "Mach die Eisschranktür zu, lass sie nicht so lange auf!" Also wirft er einen kurzen Blick mit Tunnelvision irgendwo in die Mitte rein und sagt: "Keine Butter im Eisschrank!" Dann geht sie hin, macht die Tür auf und sagt: Du Depp, da liegt sie ja! Aber wenn's Nachts um 3 irgendwo im Haus, dann muss er gehen und kucken, nicht die Emanze, die geht dann nicht!"

Birkenbihl erklärt u.a. warum mehr Mädchen Abitur machen und mehr Mädchen ihr Studium beenden, warum Frauen die größeren Realisten, flexibler und situativer sind, und warum Männer regelgebunden sind. Und sie erklärt Anomie, sowie warum die Suizidquote zu 80% und die Verkehrsdeliktquote sogar zu 98,8% männlich sind. Ihre Vorträge könnten aktueller nicht sein, als sie auch ein Lehrstück sind, warum es Frauen und Männer nicht gleich, aber gleichermaßen in der Gesellschaft braucht, und warum damit die millionschwere Vermännlichung dieser Gesellschaft über die Merkel'sche Bürgerkriegsflüchtlingspolitik falsch und fatal ist! Teil II der Vortragsreihe folgt demächst.
"Mann sagt: nutzt es dem System, dann nutzt es mir! 
Frau sagt: nutzt es dem Menschen, dann nutzt es mir!"
 (Vera F. Birkenbihl)  ©Zdf Mediathek
"Männer sind freiheitslebender, 
was die offenen Partnerschaften angeht,
 Frauen sind freiheitslebender, 
was die offene Gesellschaft angeht."
(Vera F. Birkenbihl)  ©Genie Bouchard
"Wir müssen Männer und Frauen 50:50 
in Gruppen zusammenkriegen, 
dann ändert sich was, 
dann machen wir einen evolutionären Sprung".
(Vera F. Birkenbihl) ©Kate Moss
"Liebe Mütter, bei Mädchen können sie sagen: Pass auf, jeden Montagabend nach dem Abendessen gehört die Zeit dir! Und das Mädchen schreibt alles ins Tagebuch und dann kommt sie mit ihrer Agenda und arbeitet diese Punkt für Punkt ab. Mit Jungen können sie das nicht machen. Und mit Männern auch nicht!"
 (Vera F. Birkenbihl)  ©Keslertran
"Jede Verhaltensänderung braucht Zeit und Geduld." 
(Vera F. Birkenbihl)  ©Rocketbeans.tv

Kommentare:

  1. Hallo =)

    Danke für deinen Kommentar. Bin leider nicht bei der Allianz versichtert, aber lieben Dank für das Angebot. Mit Versicherungen kenne ich mich allerdings so wenig aus, dass ich gestehen muss, dass ich mich ganz und gar auf meine Beraterin verlasse(n muss).
    Jedenfalls bin ich für zwei Jahre voll und ganz in der Erwerbsminderung. Hatte während meiner Ausbildungszeit und danach immer diese Zusatzversicherung gezahlt. Als ich am Anfang der Rente bei der Beraterin anrief, hieß es, mir würde eine Auszahlung nicht zustehen. Vor ein paar Tagen hieß es, mir hätte es seit der Feststellung der Erwerbsminderung zugestanden.
    Da weiß man nicht mehr, was man sagen soll. Immerhin wären es finanziell fast das Doppelte mehr als das, was ich jetzt bekomme.
    Werde dich aber auf dem Laufenden halten. Bin da nicht sonderlich zuversichtlich bis ich keine Bescheide habe. =)

    Wünsche dir ein frohes Fest und hoffentlich ein paar besinnliche Tage.
    Liebe Grüße
    Emaschi

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt eigentlich..so hab ich das noch gesehen :D hatte nur das Bild von den kleinen Helfern in Strumpfhosen und Stiefel mit Troddeln im Kopf.
    Ich mag zählen überhaupt nicht, weil das immer im Desaster endet.
    Hast du Lieblingskekse?

    Frohe Weihnachten

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für deine Erklärung, das hat mir wirklich sehr geholfen!
    Danke übrigens auch für deine anderen Kommentare. Ich schätze diese wirklich sehr, auch wenn ich nicht antworte (ich bin momentan wirklich nicht gut, im Antworten :-o )

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Oje, tut mir Leid, dass du auch einen Scheißtag hattest... und du hast schon Recht, Schwarzweißdenken führt durch selbsterfüllende Prophezeihungen meist zu eher noch mehr Pech. Naja, das gehört wohl dazu.
    Und leider (oder Gott sei Dank?) bin ich wenigstens hier ehrlich, auch wenn das manchmal erschreckend sein mag.
    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Let 2016 be your year in every way! The fastest, if possible ;-)

    AntwortenLöschen